Fußballschuhe – das A & O beim Fußball

So wichtig wie der Ball auf dem Spielfeld, so wichtig sind für den Spieler die richtigen Fußballschuhe. Heute, wo die Anforderungen im Fußballspiel immer höher werden, hat sich auch bei den Fußballschuhe einiges getan! High Tech Material und innovative Schnitte sind nicht nur bei Weltklassespielern ein absolutes Muss! Wer regelmäßig als Fußballspieler auf dem Feld steht und keine Abstriche bezüglich Geschwindigkeit und schnellem Richtungswechsel machen möchte, der braucht einen guten Fußballschuh! Sehr gut in der Praxis bewiesen haben sich nach wie vor die bewährten Fußballschuhe von Adidas, Nike und Puma, Sprints und abruptes Stoppen sind in diesen Schuhe kein Problem. Preislich muss man für die Spitzenmodelle der Hersteller schon recht tief in die Tasche greifen. So kostet der Mercurial Vapor Superfly II FG FB 640 von Nike etwa 200 Euro! Die Nike Elite Serie bietet erstklassige Materialien und weniger Gewicht, das ergibt einen super Vorsprung auf dem Fußballplatz! Unglaublich stark für Spieler sind auch die Puma PowerCat 1.10 FG, die es schon sehr günstig zu kaufen gibt, etwa 100 Euro bezahlt man für das Modell. Eine Technologie voller Schusskraft sichert eine speziell gefertigte Schussfläche, Synthetische Mikrofasern und weiches Känguruleder garantieren einen komfortablen, festen Sitz. Auch der Adidas F50 I Tunit setzt hohe Akzente in Bezug auf Qualität und Funktionalität. Super leichtes Obermaterial aus High- Tech Mikrofasern lassen den Fußballschuh so gut wie einen Handschuh sitzen. Einlegesohlen und Stollen lassen sich ganz individuell auf den Spieler anpassen, für hohen Komfort sorgt die besondere Schnürung. Mit dem richtigen Fußballschuh fallen die Tore einfach leichter!

Kein Spiel ohne Fußball

Genau wie die Fußballschuhe gehört natürlich auch der Fußball zum Spiel, ohne den geht es überhaupt gar nicht! Früher war der Ball zum Fußballspielen einfach aus gutem, festen Leder, heute hat ein Fußball eine Menge zu bieten! Bälle wie der Fußball „Seitiro“ von Nike sind durch die hellen Farben sehr gut sichtbar und schenken dem Spieler ein optimales Ballgefühl. Eine leichte, strapazierfähige PU-Beschichtung mit Mikrorillen lässt den Ball regelrecht fliegen, das gewährleistet mehr Effektivität und Päzision bei der Flugbahn. Ein guter Fußball wie dieses Modell von Nike ist im Internet bereits für unter 100 Euro zu bekommen, der Ball eignet sich für die Halle, aber auch für den Platz.

Schienbeinschoner schützen und stützen

Ohne Schienbeinschoner wäre der gesamte Unterschenkel vollkommen ungeschützt, daher: kein Spiel ohne Schoner! Es gibt schon sehr günstige Schienbeinschoner von adidas, die 10 bis 20 Euro kosten, und wer regelmäßig auf dem Fußballplatz spielt, der sollte sich ein gutes Paar Schienbeinschoner gönnen. Schienbeinschoner wie das Modell Predator von adidas besitzen ein stabiles Frontschild mit hoher Schutzwirkung. Auch der Knöchelschutz bietet ein Höchstmaß an Sicherheit, Schläge werden absorbiert und eine gute Luftzirkulation erreicht. Schienbeinschoner trägt man unter den Stutzen und Strümpfen der Fußballkluft. Gut ausgerüstet spielt man nicht nur leistungsstark, sondern auch bestens geschützt, Verletzungen werden auf diese Weise verhindert oder zumindest minimiert. Eine gute Ausrüstung ist bereits bei den jüngsten Fußballspielern wichtig, denn der Fußball gehört zu den harten Sportarten, die eine hohe Rate an Verletzungen verzeichnen.

Sportmode für Sportler auf der ganzen Welt

Im Süden Deutschlands, im bayrischen Frankenland, genauer gesagt in Herzogenaurach, einer beschaulichen Stadt in Mittelfranken, hat die berühmte Adidas AG ihren Firmensitz. Das wohl jedem deutschen Staatsbürger bekannte Unternehmen für angesagte Sportbekleidung ist, was nur die Wenigsten wissen, Hersteller dreier großer Marken: Adidas, Reebok und Taylor Made. Gegründet wurde die Adidas AG, die in der Textilbranche eingetragen ist, bereits 1949 von einem gewissen Herrn Adi Dassler, von dessen Vor- und Nachnamen sich auch der heutige Firmenname ableitet. Schon seit mehr als fünfzig Jahren überzeugt die Adidas AG, deren aller erste Artikel Sportschuhe mit einer optimalen Passform waren, Verbraucher auf der ganzen Welt. Alle Kunden schätzen das moderne Design und natürliche die hohe Qualität der gern erworbenen und getragenen Adidas Sportbekleidungsartikel. Die Adidas AG ist übrigens so erfolgreich, dass sie weltweit der zweitgrößte Hersteller von Sportartikeln ist. In der Sportartikelindustrie steht nur noch das Großunternehmen Nike vor dem Firmenriesen Adidas.

Sportbekleidung und Sportzubehör in bester Qualität

Die Marke Adidas ist bei professionellen und Hobby- Sportlern zu gleichermaßen beliebt, selbst Kinder schwören auf die hochwertige und vor Allem auch funktionale Sportswear. Die Adidas AG vertreibt alle ihre qualitativ immer gleichbleibend hervorragenden Produkte unter jeweils einem, der drei Markennamen: Adidas, Reebok und Taylor Made. Unter dem Markennamen Adidas werden hauptsächlich Sportschuhe für Damen, Herren und Kinder, Sportbekleidung ebenfalls für Damen, Herren und Kinder so wie allerhand Sportzubehör für private Nutzer und Vereine hergestellt – ebenso unter dem populären Markennamen Reebok unter dem außerdem noch Tennisschläger so wie Fuß- und Handbälle in den verschiedensten Größen und Ausführungen gefertigt werden. Die Marke Taylor Made hingegen ist sehr auf eine Kategorie spezialisiert. Sie steht für den professionellen Golfsport und ist häufig auf Golfausrüstungen und Bekleidungsstücken dieser Sportart zu finden.

Adidas Sourcing – Weltweiter Handel

In Hongkong sitzt die hundertprozentige Tochtergesellschaft Adidas Sourcing Ltd., die für die weltweite Belieferung und Beschaffung von Produkten der deutschen Adidas AG bekannt ist. Großhändler und Einzelhändler werden von Adidas Sourcing direkt beliefert, und zwar in der ganzen Welt. Die Firma sponsert auch einzelne Sportler, Athleten und Sportveranstaltungen, ja, sogar ganze Teams und Sportorganisationen, was für sie eine wertvolle Werbung ist. Die Adidas AG hat weltweit mehr als 170 Tochterunternehmen und beschäftigt ca. 40.000 Mitarbeiter. Ist das nicht erstaunlich? Übrigens: Beinahe jeder Mensch hat wenigstens ein Produkt der Marke Adidas, Reebok oder Taylor Made im Schrank hängen. Wie schaut es bei ihnen aus, besitzen Sie selbst auch einen Artikel der berühmten Adidas AG?

Bewegung nach dem Herzinfarkt

Sport ist die beste Medizin

Gerade nach einem Herzinfarkt stellen viele Betroffene ihr Leben um und entscheiden sich für eine gesündere Lebensweise. Dazu gehört neben einer vollwertigen Ernährung auch immer die körperliche Bewegung, am besten an der frischen Luft. Bereits eine Woche nach dem Infarkt kann man mit leichten Übungen starten, meistens fängt man schon in der Reha damit an. Und hier zeigt sich schnell, dass der Sport oft die beste Medizin ist. Viele Patienten, die gerade einen Herzinfarkt hatten, sind ängstlich und bewegen sich nur sehr vorsichtig und schonend und haben Angst, sich beim Sport zu verausgaben. Verständlich, aber im Grunde falsch. Studien haben gezeigt, dass Patienten viel besser vor einem zweiten Infarkt geschützt sind, wenn sie zeitig mit der Reha beginnen und sich sportlich betätigen.

Eine Woche nach dem Infarkt leichtes Training

Vorausgesetzt, es spricht medizinisch nichts dagegen, kann bereits eine Woche nach dem Infarkt mit einem leichten Training begonnen werden. Früher galt, dass man mindestens einen Monat lang ruhen sollte. Doch heute ist man sicher, dass zu eine zu lange Ruhestellung den Kranken eher zurück wirft, ein leichtes sportliches Training ihn jedoch richtig nach vorn bringt. Wartet man tatsächlich einen Monat lang nach dem Infarkt, so benötigt man auch viel länger, um den Effekt zu erzielen, den man mit einem frühen Training erzielt. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Das kranke Herz erholt sich und wird gestärkt, Der Puls und der Blutdruck sinken. Gleichzeitig werden durch körperliche Bewegung auch Risikofaktoren wie Übergewicht, hohe Zucker- und Cholesterinwerte reduziert, die Patienten haben ihren Körper einfach besser im Griff. Sport als Medizin sorgt also durchweg für bessere Werte und ein körperliches Wohlgefühl.

Leichter Ausdauersport – ideal nach dem Infarkt

Schon in der Reha-Klinik ermitteln ausgebildete Therapeuten mit Hilfe eines Belastungs-EKGs, wie lange trainiert werden kann, und wie stark. Oftmals wird mit leichten Spaziergängen angefangen, damit der Körper langsam wieder in Schwung kommt. Dabei wird ständig der Puls kontrolliert. Ideal für das Training nach einem Infarkt sind Ausdauersportarten wie Walken oder Rad fahren. Wer sich nach einiger Zeit wieder fit fühlt, kann auch schwimmen oder sogar joggen. Neben den sportlichen Aktivitäten lernen Patienten in der Reha auch, sich richtig zu entspannen. Denn auch die Entspannung ist wichtig für unseren Körper, besonders nach einem Infarkt. Ideal, um Stress abzubauen, eignet sich zum Beispiel Yoga – und das ist tausendmal besser als die Ruhe auf dem Sofa vor dem Fernseher.

Sport stärkt die Gesundheit

Zur gesunden Lebensweise gehört neben einer guten vollwertigen Ernährung auch die körperliche Bewegung. Sport ist gut für die Gesundheit, wer sich fit hält und Sport treibt, beugt vielen Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Stoffwechsel Störungen vor. Doch wie bei Allem im Leben ist ein Zuviel genau so wenig gut wie ein Zuwenig, beim Sport kommt es, genau wie bei der Ernährung, auf das optimale Maß an. Untrainierte Menschen sollten sich also zu Anfang eines Trainings niemals zu viel zumuten und ihren Körper überfordern, und für Hochleistungssportler kann der einseitig ausgeführte Sport zu einer einseitigen Überlastung führen. Bewegung und notwendige Ruhe sollten sich in der Waage halten, dann ist man immer auf dem richtigen Weg zur gesunden Fitness.

Bei Risikofaktoren den Arzt befragen

Sie haben sich entschlossen, etwas mehr Bewegung in Ihr Leben zu bringen? Das ist ein sehr guter Vorsatz, doch vor dem Sport sollten sie, besonders wenn Sie Anfänger oder über 35 Jahre alt sind, Ihren Hausarzt fragen, ob der gewählte Sport für Sie der geeignete ist. Faktoren wie das Rauchen, Bluthochdruck oder Diabetes spielen hier natürlich eine große Rolle und bilden ein Risiko, genau wie das Übergewicht, das zu erhöhten Blutfettwerten führt. Hat Ihr Arzt keine Einwände, beginnen Sie langsam und bedacht mit dem ersten Training, steigern Sie die körperliche Belastung schrittweise und geben Sie Ihrem Körper die Chance, sich auf die veränderten Lebensumstände einzustellen.

Spaß an Bewegung

Wer sich nach dem Sport erschöpft fühlt, hat etwas für sich und seinen Körper getan, das ist normal, doch das Laufen sollte Ihnen noch ohne starkes Schnaufen möglich sein. Überanstrengung bringt keinen Vorteil, laufen sie besser locker oder länger, schwimmen Sie ruhig langsam Ihre Bahnen, Ihr Körper muss sich erst an den Sport gewöhnen. Sorgen Sie unbedingt für Erholung nach dem Sport, ruhen oder schlafen Sie. Wenn Sie später ein intensives Training absolvieren, planen Sie im Anschluss eine leichtere Trainingsphase ein, so regeneriert sich der Körper und kommt langsam zur Ruhe. Eine Sportpause sollten Sie immer einlegen, wenn Sie krank sind, hier reicht schon ein Husten oder Schnupfen. Treiben Sie erst wieder Sport, wenn Sie sich gesund fühlen. Sport soll Freude machen! Bringen Sie Abwechslung in Ihr Training, laufen Sie zusammen mit Freunden oder gehen Sie mit Ihrem Partner zu Fuß zum Einkauf, all das ist Bewegung an der frischen Luft, die Spaß bringt und gleichzeitig Ihre Fitness steigert.

Fitness-Studio – Angebote für Senioren

Längst vorbei die Zeiten, als Fitness Studios hauptsächlich von Männern besucht wurden und der Kraftsport eine reine Männerdomäne war! Die Frau von heute lebt gesund und hält sich fit. Sport ist dabei nicht nur für die Figur gut, sondern auch für das eigene Lebensgefühl, besonders in einer Zeit, in der Stress und Hektik den Alltag beherrschen. Um beruflich und privat erfolgreich und ausgeglichen zu sein, braucht der Körper Kraft, Ausdauer, Bewegung und Entspannung im Einklang. Um speziell auf die Bedürfnisse von Frauen einzugehen, bieten viele Fitness-Studios spezielle Kurse und Angebote für Frauen in persönlicher Atmosphäre und einem Ambiente zum Wohlfühlen.

Der Kinderhort im Fitness-Center

Einige Fitness-Center bieten Ihren Mitgliedern einen Kinderhort für die Kleinen als ganz besonderen Service für junge Mütter, die sich sportlich im Studio betätigen möchten. Hier kümmert sich eine kompetente Betreuung um die Kleinen ab dem Säuglingsalter. Vom Wickeltisch über die Kuschelecke bis zum geeigneten Spielzeug und vielen Möglichkeiten zum Basteln gibt es im Kinderhort alles, um die Kinder bestens zu unterhalten. Als Mutter kann man so beruhigt und sorgenfrei trainieren.

Interessante Kurse für Damen

Viele Fitness-Studios bieten speziell für Damen Kurse an. Das Bodypump zum Beispiel ist ein athletisches Training für den ganzen Körper und für jedes Alter geeignet. Das Gute beim Bodypump ist, dass jeder sein Training durch individuelle Wahl der Gewichte selbst bestimmen kann. Zum Warmwerden ist das Cycling optimal, ein Ausdauertraining auf dem stationären Fahrrad. Hier wird kräftig in die Pedale getreten und dabei ordentlich Fett verbrannt. Wer Bauch, Beine und Po kräftigen möchte, ist beim Fitmix gut aufgehoben, hier werden spezielle Schrittfolgen zur Musik ausgeführt. Auch für Anfänger ist diese Art von Fitness sehr empfehlenswert. Wer es lieber ruhiger angeht, der versucht es mit einem Training nach Pilates als effektives Training für den gesamten Körper. Die Figur wird auf schonende Weise geformt und die Haltung verbessert, ähnliche Effekte erzielt man beim Yoga, wo die Kombination aus dynamischen Bewegungen, Körperhaltungen und besonderer Atemtechnik für die Dehnung und Kräftigung der Muskeln sorgt. Beim Yoga werden auch seelische Verspannungen gelöst und die Konzentrationsfähigkeit gefördert.

Individuelle Trainingspläne für sportliche Aktivitäten

Ob Sie sich nun für das Laubband oder den Stepper, den Crosstrainer oder das Fahrrad entscheiden, im großen Fitness-Center ist garantiert auch für Sie das richtige Gerät dabei, auf dem Sie mit Spaß trainieren können. Gut zu wissen: Sämtliche Ausdauergeräte verfügen über eine Herzfrequenz Anzeige. Damit sich Erfolge deutlich machen, gibt es in den Studios individuell ausgearbeitete Trainingspläne, die ganz auf Sie persönlich abgestimmt werden. Dabei wird auf das Ziel, Ihre körperliche Verfassung und die Trainingshäufigkeit geachtet, Sie werden zwar gefordert, doch niemals überfordert. Fachkundige Mitarbeiter stehen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite, erklären Ihnen die Geräte und helfen Ihnen, Ihr Ziel zu erreichen.

Fitness für Schönheit und Gesundheit

In einem guten Fitness-Center wird Ihnen auch immer ein perfekter Service geboten. Die heutigen Studios sind hell und modern, für die Fitness und Ihr Wohlbefinden wird hier alles unternommen, was Ihrer Schönheit und Gesundheit förderlich ist. Muskeln werden gezielt trainiert und entspannt, Mitglieder werden auch beraten, wie man sich gut und gesund ernährt. So können bei Bedarf Pfunde purzeln, die Haut gestrafft und gefestigt werden, der Körper wird wieder in Einklang gebracht. Gute Fitness-Studios stellen Ihnen Mitgliedern innovative Geräte wie Fahrräder, Crosswalker und Stepper zur Verfügung. Neben Laufbändern und vielen gelenkschonenden Fitness Geräten gibt es auch interessante Kurse, die Sie zusätzlich in Anspruch nehmen können. Und natürlich bietet ein Fitness-Center auch einen entspannenden Wellness-Bereich, vielleicht mit Sauna und Solarium, wo Sie nach einem anstrengenden Training ausruhen dürfen.